15.07.2014

Ralf Bohmbach eine Woche im Zentrum für Auslandslogistik (ZAL)

Der SEEWA-Einsatz in Bosnien und Serbien ist beendet und die Ausstattungen sind aus den Einsatzgebieten im ZAL angekommen. Nun heißt es, schnellstmöglich die Einsatzbereitschaft dieser Anlagen wieder herzustellen.

Ralf Bohmbach

Zu dem dreiköpfigen Team, dass diese verantwortungsvolle Aufgabe vom 14. bis 17. Juli im ZAL durchführt, gehört auch „unser Norderstedter“ Ralf Bohmbach.

Sie müssen eine Bestandsaufnahme aller zurück geführten Materialien und Ausstattungen vornehmen. Außerdem müssen sie die Trinkwasseraufbereitungsanlagen WTC 5000, die erstmals in Bosnien und Serbien zum Einsatz kamen, überprüfen, reinigen und konservieren. 
Aber auch die Dokumentation der Betriebsdauer und Optimierung der Ersatzteile sowie deren Beschaffung erfolgt genauso durch das Team, wie die Definierung, welches Zusatzmaterial der alten TWA 6 zur neuen WTC 5000 zugeordnet werden kann.

Bis Donnerstag soll das dreiköpfige Team sicherstellen, dass das entsprechende Material so zugeordnet und verpackt ist, dass die Einsatzbereitschaft der vorhandenen WTC 5000 im ZAL sichergestellt ist.

Auf dem Bild sieht man Ralf Bohmbach neben einer WTC 5000 (Ultrafiltration mit 5.000 l/h), die seit dem Balkan-Einsatz neu zur Ausstattung der SEEWA gehört.


  • Ralf Bohmbach

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: