28.11.2013, von Florian Gottschalk

Philippinen: Jorge Wolf auf dem Weg in die Krisenregion

THW-Helfer und KBA-Mitarbeiter Jorge Wolf optimal ausgerüstet für seinen Einsatz auf den Philippinen.

v.l.n.r. Eddy Dieckvoss (THW), Jorge Wolf, Michael Vollmer (KBA)

Am 8. November verwüstete der Taifun „Haiyan“ große Teile der Philippinen. Seither sind unzählige Helfer aus aller Welt in der Krisenregion im Einsatz, um die Not der Bevölkerung zu lindern. In der Stadt Santa Fee auf der Insel Bantayan betreibt das THW eine Trinkwasseraufbereitungsanlage und sichert so die Trinkwasserversorgung für die etwa 30.000 im Stadtgebiet lebenden Einwohner. Axel Lausch, Helfer des THW Ortsverband Norderstedt, wurde als einer der ersten THW-Helfer in die Krisenregion entsandt, um die Trinkwasseraufbereitungsanlage aufzubauen und zu betreiben.

Nach wie vor ist die Not in den betroffenen Regionen auf den Philippinen sehr groß. Daher entsendet das THW weitere Kräfte in die Krisenregionen. Am 28.11.2013 wird sich Jorge Wolf vom Flughafen Hamburg aus auf den Weg in die Krisenregion auf den Philippinen machen.

Jorge Wolf ist ehrenamtlicher Helfer des THW in Norderstedt und Einsatzkraft der so genannten SEEWA des THW (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland). Hauptberuflich ist er im Rettungsdienst und Krankentransport der Norderstedter Hilfsorganisation KBA – Verein für Krankentransporte, Behinderten- und Altenhilfe e.V. - tätig.

„Als die Anfrage kam, ob wir Herrn Wolf für den Einsatz auf den Philippinen freistellen, gab es für uns gar keine Diskussionen“, erklärt Michael Vollmer, 1. Vorsitzender des KBA e.V. „Selbstverständlich unterstützen wir es, wenn ein so erfahrener und engagierter Mitarbeiter des KBA e.V. für das THW in der Krisenregion auf den Philippinen tätig wird.“

Jorge Wolf ist seit 11 Jahren Helfer beim THW. Über die Ausbildungsoffensive des KBA e.V. wurde er zum Rettungssanitäter ausgebildet und hat vor kurzem das Staatsexamen zum Rettungsassistenten erfolgreich bestanden.

Damit er in der Krisenregion auch Notfälle bestmöglich versorgen kann, erhielt er von Michael Vollmer einen voll ausgestatteten Notfallrucksack.

„Mit dem Notfallrucksack, den der KBA zur Verfügung stellt, ist Jorge Wolf bestmöglich auf alle Eventualitäten vorbereitet“, sagt Dennis Diederichs, Ortsbeauftragter des THW Norderstedt. „Es zeigt wieder einmal, wie gut der KBA e.V. und das THW Norderstedt zusammenarbeiten“, betont Dennis Diederichs. „Nicht nur im Rahmen von gemeinsamen Übungen und Ausbildungen, sondern insbesondere wenn es um Einsätze geht. Bisher hat der KBA unsere Helfer, die beim KBA angestellt sind, immer schnell und unbürokratisch freigestellt und sie darüber hinaus auch bestmöglich ausgestattet. Wir würden uns freuen, wenn alle Arbeitgeber so unkompliziert und verantwortungsvoll handeln.“

Jorge Wolf ist am 28.11.2013 um 6:35 Uhr vom Flughafen Hamburg ins Krisengebiet gestartet. Ziel ist die Stadt Santa Fee auf der Insel Bantaya. Dort wird er für ca. 6 Wochen den Betrieb der THW-Trinkwasseraufbereitungs-anlage und somit die Trinkwasserversorgung der dortigen Bevölkerung sicherstellen.


  • v.l.n.r. Eddy Dieckvoss (THW), Jorge Wolf, Michael Vollmer (KBA)

  • Jorge Wolf

  • Jorge Wolf

  • Rückkehr Jorge Wolf am 01.01.2014

  • Rückkehr Jorge Wolf am 01.01.2014

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: