24.05.2016

Im Galopp zum Pfingstlager

Aus dem ganzen Landesverband machten sich am Freitag, den 13.05., Jugendgruppen auf nach Horn. Auf der dortigen Galopprennbahn bauten wir unsere Zelte auf. Das Lager wuchs ab 12:00 Uhr an und war am Ende des Tages auf knapp 600 Teilnehmer angewachsen.

Die THW Jugend Hamburg hat in diesem Jahr zu dem Zeltlager geladen. Teilgenommen haben unzählige Ortsjugenden aus den Landesjugenden „Küste“. Mit Hilfe von mehreren Einheiten aus dem THW konnten provisorische Küche und provisorische Sanitärbereiche aufgebaut werden und ein tolles Lagergelände erbaut werden.

 

Die THW-Jugend Norderstedt machte sich am Freitag ebenfalls auf den Weg zu diesem Lager. 4 Betreuer und 21 Kinder und Jugendlichen aus unserem OV nahmen am Lager teil. Wir haben vier Tage voller Spaß und Freude erlebt.

Nachdem der Freitag vor allem durch die Anreise und den Aufbau der Schlafstelle geprägt wird, konnten am Dienstag die Angebote der Landesjugend Hamburg annehmen. Ein Teil der Gruppe nahm sich die Stadtrallye vor. Diese führte die Gruppe durch den Nahverkehr Hamburgs bis hin zur Innenstadt. Dort wurde ergründet wer der Mönckebergstraße ihren Namen gab, wie viel Hautpflege auch nachts am Jungfernstieg kosten kann und wie viele Postbeamte in der „alten Postdirektion“ heute noch arbeiten.

 

Der restliche Teil nahm an verschiedenen Workshops teil. Vom Bau eines Schwedenstuhls, über das Erstellen eines Lehrbrett für „Stich & Bunde“ bis hin zum Bau eines Floß in Miniatur waren vor allem Fachtechnische Ausbildungen das Thema der Workshops, aber auch das Basteln eines Schlüsselanhängers oder eines Armbands war möglich.

 

Am Sonntag trennte sich die Gruppe wieder, während eine Gruppe von acht Junghelfern sich an der Lagerolympiade versuchten, ging der Rest in den Indoor Spielplatz an der Kieler Straße. Die Lagerolympiade bestand aus mehreren Spielen, die durch die Jugendgruppen ausgedacht und gebaut worden sind. Geschicklichkeit, Kommunikation und Einsatz waren vor allem gefragt. Die Jungs und Mädels schafften den vierten Platz. Auf dem Spielplatz waren vielerlei Möglichkeit an Zeitvertreib möglich. Von Trampolinen und Rutschen, über unterschiedlichen Gefährten bis hin zu einem Wilden Bullen konnten bespielt werden. Die Jugendlichen haben sich nach aller Lust und Laune beschäftigt und konnten nach 5 Stunden endlich wieder zurück auf das Lagergelände.

 

Immer dann, wenn gerade kein Programmpunkt anstand, konnten die Jugendlichen und Kinder sich über das Lagergelände verteilen. Sie trafen alte Bekannte und lernte neue Freunde kennen. Sie spielten Räuber und Gendarm, Baseball oder Football. Nach den langen Tagen, war das zu Bett gehen nicht schwierig, aber den Schlaf haben wir uns auch verdient.

 

Der Montag war dann, der viel zu frühe, Abreisetag. Es hieß wieder alle Zelte abzubauen, die eigenen Sachen wieder in die eigene Tasche zu verpacken und das ganze Equipment wieder auf unser Transportfahrzeug zu verlasten. Zurück im Ortsverband mussten wir das Gerät wieder ordentlich einlagern, sodass das nächste Lager wieder kommen kann.

 

Wir bedanken uns bei der Landesjugend Hamburg für ein tolles Lager. Gerade der Aufwand, um dieses tolle klassische Hamburger Schietwetter anbieten zu können, war bestimmt enorm groß. Auch die Einheiten, die sich im Hintergrund um unser Wohl gekümmert haben, haben unseren Dank verdient. Ohne Euch ist so ein Lager nicht mal halb so schön.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: