Die 2. Bergungsgruppe

Die 2. BGr ist neben einer Grundausstattung, die der Ausstattung der 1.BGr weitgehend ähnelt, mit zusätzlichen, schwereren Komponenten ausgerüstet, insbesondere im Bereich der Erzeugung von elektrischer, pneumatischer und hydraulischer Energie und entsprechenden Endgeräten hierzu.

Der Einsatz erfolgt weitgehend stationär am Schwerpunkt des Einsatzgeschehens. Die besondere technische Leistungsfähigkeit des GKW II erfordert die Zuordnung besonders geschulter Maschinisten (für Elektrik, Pneumatik, Hydraulik). Personal ( Stärke -/3/9=12 (+6) ) :1 Gruppenführer, 2 Truppführer, 9 Helfer ( + 6 Reservehelfer )

Sonderfunktionen: Gerätewart, Maschinist ( Elektrik, Hydraulik, Pneumatik ), Atemschutzgeräteträger, Schweißer.

Die Ausbildung findet im Ortsverband, der Bundesschule oder über Bereichsausbilder statt.

Fahrzeuge: Gerätekraftwagen II (GKW II):Er dient (wie GKW I) zum Transport von Personal und Ausstattung und ist durch seine technische Ausstattung in besonderer Weise Arbeitsgerät. Ein GKW I wird bis auf weiteres (z.T. mit einem Stromerzeuger auf Anhänger) als GKW II verwendet.

Verwendungszwecke:

  • Transport von Helfern einschließlich deren persönlicher Ausstattung
  • Transport der Geräte- und Werkzeugausstattung der 2.Bergungsgruppe
  • Transport von einsatzbedingter Zusatzbeladung bzw. Sonderausstattung
  • Transport eines Stromerzeuger 50 kVA (im Fahrzeug montiert)
  • Transport eines Atemluftkompressor 300 bar
  • Transport eines Hydraulik-Aggregates
  • Transport eines Flutlichtmast (6 kW)
  • Er dient als Arbeitsplatz, zur Wartung der Ausstattung und Vorbereitung von Hilfskonstruktionen
  • Er dient ersatzweise als Führungsstelle des Zuges bei anderweitiger Verwendung des MTW
  • Er ist Zugfahrzeug für einen Anhänger bis 18 t zGG

 

Typ:
LKW 11 t, geländegängig, geschlossen mit Kofferaufbau, 1 + 8 Plätze, Sondergeräte

Geräteausstattung:Die Geräteausstattung der 2. BGr ergänzt die Ausstattung der 1.BGr und der Fachgruppen und eröffnet taktische Alternativen. Geräte, die bei der 1. BGr z.B. meist mit Verbrennungsmotoren angetrieben werden, sind bei der 2. BGr elektrisch betrieben.

Der Stromerzeuger betreibt zunächst die elektrischen Einsatzgeräte des GKW II. Darüber hinaus versorgt er die Einsatzgeräte verschiedener Fachgruppen (z.B. Tauchpumpen, Trinkwasseraufbereitungsanlagen) und insbesondere, in Zusammenarbeit mit der FGr Infrastruktur, ganze Einsatzstellen und -abschnitte über Baustellenverteiler (Zentralversorgung) mit elektrischer Energie. Ferner ist eine Einspeisung in abgetrennte Netzteile oder Anlagen (Inselbetrieb) zum temporären Betrieb lebenswichtiger Einrichtungen und Anlagen durch die FGr Infrastruktur möglich.

Der Atemluftkompressor (Elektroantrieb) befüllt die Atemluftflaschen des TZ (insgesamt 8 bis 10 Atemschutzgeräte je TZ) sowie die Druckluftflaschen für Hebekissenbetrieb und anderer Druckluftwerkzeuge. Das Hydraulik-Aggregat (Elektroantrieb) versorgt u. a. eine Betonkettensäge bzw. Schere und Spreizer. Ein Lichtmast mit Flutlichtscheinwerfern (6-kW-Leistung) leuchtet unter Ergänzung durch Einzelscheinwerfer Schadensstellen großräumig aus. In der neuen Struktur ist der GKW II "Schwerpunktfahrzeug". 

Bilder GKWII

Der Gerätekraftwagen II (GKWII)