06.11.2013

Syrienkrise: THW-Engagement im Nord-Irak, Arne Hentschel gehört zum Team

Im Auftrag des Auswärtigen Amtes wird der THW-Einsatz im Rahmen der Syrienkrise auf den Nord-Irak ausgeweitet. In der autonomen Region Kurdistan soll das THW den Aus- und Aufbau von Flüchtlingscamps unterstützen. Heute startet ein Vorausteam des THW in die Hauptstadt der Region Erbil, um diesen Einsatz vorzubereiten. „Mit der Ausweitung des Einsatzradius unterstreicht die Bundesregierung die Bedeutung des THW in der deutschen humanitären Hilfe“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme im Vorfeld der Mission.

Fachberater und Logistikexperte Arne Hentschel (46)

Der Flüchtlingsstrom aus Syrien in die Nachbarländer reißt nicht ab. Im Nord-Irak sind in den vergangenen Monaten mehrere Flüchtlingscamps entstanden, die zum Teil bereits überlastet sind. Aufgrund dieser Entwicklung ist die Infrastruktur in den Camps größten Teils nicht ausreichend. Ziel des THW-Einsatzes im Nord-Irak ist, lokale Behörden sowie das KinderhilfswerkUNICEF und das FlüchtlingshilfswerkUNHCR der Vereinten Nationen bei der Verbesserung der Lebensbedingungen für die syrischen Flüchtlinge zu unterstützen.

Mögliche Aufgaben für das THW sind neben dem Ausbau bestehender Infrastruktur auch Unterstützungsleistungen beim Aufbau neuer Flüchtlingslager. Dazu gehören die Errichtung von Abwassersystemen, die Verbesserung der Wasserversorgung, der Bau von Schulen auf Containerbasis sowie die Ausbildung von Reparaturteams in den Flüchtlingslagern. Wie das THW-Engagement im Irak konkret aussehen wird, klärt nun das Vorausteam. Dazu setzt es sich vor Ort mit lokalen Behörden, dem Kinderhilfswerk UNICEF und dem Flüchtlingswerk UNHCR in Verbindung.

Arne Hentschel (46) aus dem THW Ortsverband Norderstedt gehört zum Team. Seit 1984 ist er aktiver Helfer im THW. In seiner Funktion als Fachberater berät er Einsatzleitungen und Krisenstäbe über die Einsatzmöglichkeiten des THW.  Bei vielen Katastrophen und Großschadenslagen war der erfahrenen THW-Mann schon im Einsatz. Neben den großen Hochwassereinsätzen an der Oder und der Elbe, waren es Anfang 1990Jahre die Hilfseinsätzen zur Versorgung der Menschen im Baltikum. Der Irak ist bereits sein zweiter Auslandseinsatz in diesem Jahr. Von Ende März bis Ende Mai war Herr Hentschel bereits als Logistikexperte in Jordanien. Dort war er unter anderem für die Koordination von lokalen Hilfsarbeitern im Flüchtlingscamp Za´atari, im jordanisch-syrischen Grenzgebiet, zuständig.

Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Europäischen Gemeinschaftsverfahrens sowie im Auftrag von UN-Organisationen.


  • Fachberater und Logistikexperte Arne Hentschel (46)

  • Archivbild Jordanien

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: